Pilgern auf 2 Reifen

 Mit dem Fahrrad auf der Kloster-Garten-Route von der Weser bis zum Teutoburger Wald

…für alle, die mal einen Gang runterschalten und sich eine Auszeit im Dreiklang von stimmungsvollen Landschaftseindrücken, vielfältigem Klosterleben und spirituellen Impulsen gönnen möchten.

Die 315 km lange „Kloster-Garten-Route“ verbindet mehr als nur Klöster und ihre Gärten miteinander. Sie ist gleichzeitig eine Einladung, einen Gang runterzuschalten, innezuhalten und weiterzufahren, Abstand zum Alltag zu gewinnen und einzutauchen in eine andere Welt. Außergewöhnliche Kloster-Orte – von der kleinen klösterlichen Gemeinschaft bis zum Bischofssitz, von der Klosterruine bis zum Weltkulturerbe – bilden den Rahmen für diese Pilgerreise durch das Weserbergland und den Teutoburger Wald. Auf fünf Etappen, die jeweils zwischen 52 und 67 km lang sind, bleibt genügend Zeit für die Besichtigung der Klöster, Gespräche, eine kleine entspannende Einheit am Abend und natürlich gutes und stärkendes Essen.

Für diese Auszeit für Auge, Seele und Körper musst Du kein Christ sein oder Vorkenntnisse besitzen. Eine gewisse Offenheit, Dich mit spirituellen Themen auseinander zu setzen, ist Voraussetzung.

Das kannst Du von Deiner Pilgerreise auf zwei Rädern erwarten:

  • Tägliche Fahrradtouren zwischen 56-67 Kilometer (10-25 Km/h)
  • Kleine Rundgänge in Klöstern, Gärten & alten Städten
  • Spirituelle Impulse draußen in der Natur
  • Wahrnehmungseinheiten & Fokussierung
  • Tägliche Praxis der Meditation & Entspannungseinheiten
  • Gelegenheit zu Gespräch und Austausch
  • Coaching - Einheiten

Marienmünster (c)patrickpantzeimages, Kulturland Kreis Höxter

Etappe 1: Marienmünster-Gehrden (68 km)

Wir starten unsere Tour auf der Kloster-Garten-Route an der Abtei Marienmünster. „Kommt und seht“ heißt es auf dem dortigen Bibel-Pfahl und zu sehen und hören gibt es hier jede Menge: den kleinen Abteigarten zum Beispiel, das moderne Besucherzentrum, das uns auf die Tour einstimmen kann, oder die imposante Abteikirche. Der eigentliche Schatz der Anlage aber ist die Orgel, deren eindrucksvollen Klängen wir heute lauschen dürfen.

Leicht hügelig aber meist sanft abfallend führt uns der Radweg nach Brenkhausen, wo der Generalbischof der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland seinen Hauptsitz hat. Wir sind herzlich eingeladen, einen Moment in diese Welt einzutauchen und uns von der Spiritualität der koptischen Kirche erzählen zu lassen. Weiter geht es nach Höxter, vorbei am UNESCO-Weltkulturerbe Corvey und zunächst entlang der Weser. Im weiteren Verlauf folgen wir dem kleinen Flüsschen Nethe bis nach Brakel-Gehrden. Hier, wo einst Benediktinerinnen lebten, ist heute ein modernes Schlosshotel. Wir speisen im alten Kreuzgang und sinken am Abend in die herrlich bequemen Betten. So kann der nächste Tag kommen.

  • sdr_HDRB
  • Marienmünster - Blick auf dei Abtei(c)K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter
  • Nethe-Radweg zwischen Höxter und Brakel(c)K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter a
  • Rheder Weidenpalais(c)K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter a

Etappe 2: Gehrden-Warburg-Scherfede (65 km)

Nach einem leckeren Frühstück – wenn das Wetter es zulässt auf der Terrasse des Hotels mit Blick auf die 12-Apostel-Linde und die imposante Pfarrkirche – starten wir zur zweiten Etappe. Heute geht es ordentlich rauf und runter und wir entscheiden gemeinsam, welche Ziele wir anfahren. Die Route führt uns zunächst vorbei an der Burg Dringenberg bis nach Neuenheerse. Auf den ersten Blick fällt der Eggedom ins Auge, auf den zweiten der kleine Schulklostergarten, der liebevoll gepflegt wird. Welches ist der kraftvollere Ort für dich?

Vorbei am Schloss Willebadessen haben wir nun die Qual der Wahl. Hinauf zum Christlichen Bildungswerk HEGGE, wo wir unter den schattigen Bäumen des Parks eine Pause einlegen können, um uns dann auf den kleinen Rundgang “WEG-WORTE – WORT-WEG” zu begeben? Oder auf den Anstieg verzichten und lieber gleich weiter fahren Richtung Warburg-Scherfede?

Auch das nächste Kloster – der Name verrät es schon – liegt oben auf einem Berg: die evangelischen Schwestern vom Zionsberg heißen uns am Ende unserer zweiten Etappe herzlich willkommen.

  • Hardehausen Bibel-Pfahl (c) K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter
  • Neuenheerse - Blick©K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter
  • Zionsberg - Blick Richtung Scherfede (c) K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter

Etappe 3: Von Warburg-Scherfede nach Beverungen-Herstelle (65km)

 

Viel zu sehen gibt es auf der dritten Etappe durch das Diemeltal und die Warburger Börde. Kaum losgefahren, können wir nach knapp 10 km schon eine erste Pause einlegen. Der Sinnesgarten der Serviam-Schwestern ist der perfekte Platz, um abzuschalten und die kleine Auszeit zu genießen. Auch wenn es uns nicht leichtfallen wird aufzubrechen – die nächsten Ziele warten: So z.B. die fast 1.000 Jahre alte Hansestadt Warburg mit ihren Fachwerkhäusern, den Türmen und Toren und natürlich den Kirchen. Allein hier könnten wir uns den ganzen Tag aufhalten. Aber der Weg ist das Ziel.  Und so radeln wir vorbei am Desenberg, einem markanten Vulkankegel und der Orgelstadt Borgenreich in Richtung Diemel. Über den Diemel-Radweg erreichen wir das ebenfalls über 1.000 Jahre alte Helmarshausen und die Barock- und Hugenottenstadt Bad Karlshafen. Aber das war längst noch nicht alles. Im Weiterradeln erblicken wir hoch über der Weser den Weser-Skywalk. Schweben über Fels und Wasser soll man hier oben – aber das heben wir uns vielleicht besser für den nächsten Besuch auf und dann - das Beste kommt schließlich zum Schluss - geht es mit einer kleinen Gierseilfähre über die Weser. Urlaubsfeeling pur! Ok, das war noch nicht ganz der Schluss: Abschließend geht es noch einmal den Berg hinauf, wo wir im modernen Gästehaus der Benediktinerinnenabtei vom Hl. Kreuz Herstelle herzlich willkommen sind.

 

  • Sinnesgarten Germete 1 (c) K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter
  • Warburg (c) K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter
  • Desenberg1(c)I.Jansen, Kulturland Kreis Höxter
  • Herstelle - Gierseilfähre (c) K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter

Etappe 4: Von Beverungen-Herstelle nach Bad Driburg (52 km)

Nach dem Frühstück radeln wir hinunter zur Weser und folgen ihr flussabwärts bis nach Beverungen und Wehrden und weiter bis zur Nethe-Mündung. Am ersten Tag unserer Tour standen wir schon einmal hier. Was hat sich seitdem verändert? Ist es dir gelungen, einen Gang runter zuschalten? Was erwartest du von der restlichen Strecke? Wir nutzen den herrlichen Pausenplatz, um uns die Füße im angenehm kühlen Wasser zu erfrischen und über diese und andere Fragen zu sprechen. Den folgenden Wegeabschnitt fahren wir besonders achtsam: Hat sich der Weg verändert? Haben wir uns verändert? Entdecken wir vielleicht jetzt einen der bunten Eisvögel – schließlich sollen die sich hier richtig wohl fühlen. In dem Gräflichen Moor- und Mineralheilbad erwartet uns mit dem „Gräflicher Park Health & Balance Resort“ eine echte Wellness-Oase und uns stehen alle Möglichkeiten offen: ein Spaziergang durch den Landschaftspark mit seinen vielen faszinierenden Bereichen, eine entspannende Massage, ein Besuch des Spa-Bereichs mit Schwimmbad oder doch lieber gleich in die Driburg Therme?

  • Gräflicher Park 1(c) K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter
  • Herstelle Garten des Wandels(c)F. Grawe, Kulturland Kreis Höxter (7)
  • Eisvogel(c) F. Grawe, Kulturland Kreis Höxter

Etappe 5: Von Bad Driburg nach Marienmünster (65 km)

Nach so viel Wellness und Entspannung starten wir heute voller Elan zu unserer letzten Etappe. Noch einmal erwarten uns heute einige Höhenmeter und so ist es gut, dass wir sowohl im Gräflichen Park als auch im Park in Bad Hermannsborn unsere Wasserflaschen an den Mineralwasserquellen auffüllen können. Wir radeln entspannt weiter durch kleine und liebevoll gepflegte Ortschaften, die in diese idyllische Hügellandschaft eingebettet sind und vorbei an stattlichen Herrenhäusern, Gutssitzen und Schlössern.  Und so radeln wir schließlich auch durch Bellersen, ein malerische Schönheit. Idyllisch präsentiert sich der kleine Ort mit seinen hübschen Fachwerkhäusern, gepflegten Gärten und freilaufenden Enten und Gänsen.

Und dann sehen wir plötzlich schon wieder die Türme der Abtei Marienmünster in der Ferne aufragen. Unsere Reise neigt sich dem Ende zu.

Vielleicht hast du Antworten auf deine Fragen gefunden. Vielleicht hat diese Reise dich inspiriert oder aber auch entschleunigt. In jedem Fall war sie eine Auszeit für Augen, Seele und Körper.

 

  • Bökendorf Schloss Bökerhof(c) K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter
  • Bellersen 2 (c) K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter
  • Bellersen 1 (c) K. Krajewski, Kulturland Kreis Höxter

Deine Reise im Überblick

Pilgern auf zwei Reifen

Termin:
• Fr. 12.08.2022, 10:00 Uhr bis Di. 16.08.2022, 16:00 Uhr
• Treffpunkt & Ziel: Abtei Marienmünster, Besucherzentrum, 37696 Marienmünster

Unterkünfte:
• 2 Übernachtungen im 4* Hotel inkl. Frühstück / 1 x mit Spa Bereich
• 2 Übernachtungen im Kloster Abtei & Gästehaus mit Frühstück & Abendessen,
• 1 optionale Zusatzübernachtung im Hotel am Zielort (Bitte spreche mich drauf an!)

Honorar:
Für die komplette, begleitete Reise pro Person inkl. 4 Übernachtungen, 4 x reichhaltiges Frühstück und 2 x Abendessen im Klostergästehaus und Besuch der Spa Bereiches mit Sauna und Schwimmbad in Bad Driburg

• 1089,-€ im DZ , EZz + 100,-€ für Kunden von -Beratung & Pilgern – Stefan Höne- oder bei Anmeldung bis zum 30.04.2022

• 1187,- € im DZ, EZz + 100,-€

• 2100,- € für Paare im Doppelzimmer

Ich unterstütze Dich gerne bei Deiner individuelle An- und Abreise. Bitte bring Dein eigenes Fahrrad mit. Ich empfehle ein E-Bike.

Min. max. Gruppengröße zwischen 6 und 12 Personen. Deine Fahrradpackliste

Änderungen behalte ich mir vor! Ich freue mich Dich kennenzulernen!

Herzlichen Gruß

Stefan

 

Mein Partner für die Kloster-Garten-Route

Weg der Stille