Einfach Gehen – Angekommen – Pilgerworkshop

Auf dem Panoramasteig im Bergischen Land

Körpersprache ist die ursprünglichste und älteste Form Deiner Kommunikation. Diese ist geprägt von unserer Herkunft & Sozialisierung. Auf dieser Veranstaltung erfährst Du, wie Du Deinen Körpersprache positiv beeinflussen kannst.

Diesen Pilgerworkshop biete ich für Frauen und Männer an, die offen sind für einfache Geh-Einheiten, Körperübungen und Impulse, um besser bei sich selbst anzukommen

Deine Veranstaltung im Überblick:

Datum: Sonntag, der 04.09.2022

Treffpunkt & Start: 9:00 Uhr, 51688 Wipperfürth, Marktplatz am Marktbrunnen

Ziel & Ende: 51688 am Startpunkt gegen 20 Uhr

Etappe: Wipperfürth – Marienheide

Gemeinsame Rückfahrt zum Startpunkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Fahrzeit ca. 20 Minuten. Mehrkosten einplanen.

Der Preis gilt für die 1 tägige Tour pro Person von Wipperfürth  nach Marienheide incl. Abendessen plus ein Getränk.

Preis 109,-€/Person

Methoden & Werkzeuge

  • Bewegungseinheiten aus der verkörperten Kognition
  • Kommunikationseinheiten mit systemischen Fragen zum Einstieg und der Vertiefung des Themas
  • Achtsamkeitseinheiten aus Mindfulness-Based-Stress-Reduction zur Stressreduzierung

Die Veranstaltungsinhalte variieren.

Leistungen:

  • Abendessen im Restaurant plus ein Getränk
  • Professionelle Begleitung
  • Einfache Geh Aktionen
  • Impulse & Coaching
  • Individuelle Betreuung während des gesamten Tages

Unser Tag

Unser Startpunkt ist der Marktplatz in der Altstadt von Wipperfürth. Die älteste Bergische Stadt besitzt einen wunderschönen Stadtkern mit Häusern aus dem 17. Jahrhundert und vielen Cafés und Restaurants. Nach einem ersten Kennen-lernen geht es durch die Altstadt in die stille Natur. Nach circa 11 Kilometern durch Wald und Wiesen kommen wir zu einer alten Wipper Furth, die heute wieder begehbar ist. Weiter entlang der Wipper führt uns der Weg zu der über 100 Jahre alten Staumauer der Lingesetalsperre. Auf der Mauerkrone entfaltet sich ein weiter Blick über das Wasser und in die hügelige Landschaft. Eine Stunde später haben wir unser Ziel erreicht. Wir besuchen zum Abschluss der Wanderung die Klosterkirche in Marienheide. Nun darfst Du Dich an einem wohlverdienten Abendessen al la Carte im Restaurant erfreuen.

Tour Anforderungen: Die Tour hat Level 1- 2, meist fester Wald oder Feldwege und Teerboden, Distanz: 18 Kilometer, Nach 11 Kilometer besteht die Möglichkeit mit Öffentlichen zum Zielpunkt zu fahren. Gehzeit: 4,5 Stunden. Wir gehen ca. 4 Kilometer pro Stunde. Alle 45-60 Minuten gibt es eine Geh-Pause mit verschiedenen Einheiten.

Weiter Informationen zum Tour Level

Min. max. Gruppengröße zwischen 6 und 10 Personen.

Individuelle An- und Abreise.

Bitte feste Schuhe, Regenschutz und Verpflegung einplanen.

Weiter Informationen zu Inhalten und Methoden findest Du in meinen BLOG.

  • Einfach Gehen - auf dem Panormasteig - Pilgern mit Stefan Höne (8)
  • Einfach Gehen - auf dem Panormasteig - Pilgern mit Stefan Höne (6)
  • Einfach Gehen - auf dem Panormasteig - Pilgern mit Stefan Höne (3)
  • Einfach Gehen - auf dem Panormasteig - Pilgern mit Stefan Höne (7)
  • Einfach Gehen
Stefan Höne

Der Einfach Gehen Workshop

Erfahrungsbericht

Die Tour, die ich gerne für Teilnehmer vor meiner eigenen Haustür anbiete, startet in Wipperfürth. Die Tour heißt „Einfach Gehen“ und auch diese Idee kam mir nicht so zufällig, sondern bei einer Begebenheit, die ich während einer Auszeit in einem Kloster im Sauerland bekam.
Ein Mönch, so in meinem Alter, forderte mich auf, doch einfach mal morgens und abends 20 Minuten auf einem Stuhl zu sitzen und zu sehen, was das so mit mir macht. Ich bekam verschiedene Aufgaben von Ihm, eine hieß „Der Blaue Elefant“. Diese verläuft folgendermaßen: Du sitzt auf einem Stuhl wartest, was passiert. In deiner Vorstellung sind ganz viele Blaue Elefanten in deinem Körper auf gehangen, sich frei drehend und bewegend. Wenn es nun irgendwo piekst, juckt, sich mulmig oder lustig anfühlt, dann schlägt ein Elefant etwas aus, dreht sich also um die eigene Achse an der Stelle im Körper wo das Gefühl bemerkbar ist.
Das machte ich also einige Male und stellte fest, dass es einen Elefanten im Bauch gab, der sich immer wieder bemerkbar machte. Ich habe ihm einen Namen gegeben, der Kribbelelefant und beobachtete, bei welchen Gedanken der Elefant ausschlägt. Irgendwann kam ich dahinter und seit dem viel mir das ruhige Sitzen viel leichter und ich entspannte mehr und mehr.
Die Frage die sich mir stellte: „Weshalb ist das so?“
Weil unser Körper mit uns spricht und wir etwas Zeit brauchen, um Ihn zu verstehen. Und das geht, meiner Erfahrung nach am besten, wenn es ruhig ist und wir idealerweisen in der Natur unterwegs sind.
Um mal zurück zu der „ Einfach Gehen“ Tour zu kommen, da läuft es ähnlich ab.
Du bekommst von mir eine Auszeit. Diese Auszeit kannst Du dafür nutzen in Deinen Körper hineinzusehen, was er so denkt. Da dieses nicht ganz so einfach ist, gebe ich Dir eine paar Übungen an die Hand, mit denen du prüfen kannst, bei welchen Bewegungen Dein Körper wie reagiert.
Wie bei mir damals die „Blauen Elefanten“.
Eine Teilnehmerin sprach mich bei einer Tour an. Sie spürte, dass sie mit Ihrer leisen Stimme von ihren Kollegen gar nicht wahr genommen wird und sie sich öfter überhört fühlte.
Also bat ich Sie einmal die Hände auf ihre Ohren zu legen und die Öffnung der Hände zum Hinterkopf hin zu öffnen.
Sie machte das so, und erzählte weiter dies und das und ich bat sie beim Erzählen die Hände von den Ohren zu nehmen. Was passierte?
Sie redete viel lauter, wie vorher.
Ich bat sie dann die Hände auf die Stelle des Körpers zu legen, wo sie die Vibration ihre Stimme im Körper spürte und mit geschlossen Augen diese Vibration wahr zu nehmen.
Das spannende dabei, sie redete den Rest des Tages kräftiger und alle umstehenden Teilnehmer der Tour die das live miterlebten konnten ihr das wiedergeben und bestätigen.
Das war wirklich toll mitzuerleben!

Stefan