Meinungen

Ich möchte mich noch einmal herzlich bedanken für die drei Tage voll besinnlicher und körperlicher "Action".

Es wirkt nach...

Als Dankeschön hier die Rosinen Geschichte, die du gerne veröffentlichen darfst.

Viele Grüße auch an Dörte sendet Anne-Rose

Die Rosinen Geschichte - Wir Pilger haben uns in der Kirche eingefunden zu einer Achtsamkeitsübung, die Rucksäcke sind beiseite gestellt und wir sitzen in den Bänken.

Stefan reicht in einer Tüte Rosinen herum. Wer nicht mag, kann ein Bonbon als Ersatz nehmen.Ich nehme lieber ein Bonbon, ich bin kein großer Rosinen Freund.Wir sollen die Rosine in die Handfläche legen und betrachten.

Mein Bonbon ist oval, gelb und glatt. Und klebt. Das merke ich, als wir die Rosine drücken sollen. Dörte beobachtet mich und schmunzelt. Als wir die Rosine ans Ohr halten und später über die Wange streichen sollen, kann sie sich ein lautes Lachen kaum verkneifen. Mein Bonbon sendet mir nur eine Botschaft: „Ich klebe!“

Beim Riechen habe ich ein Erfolgserlebnis. Der Duft ist betörend.

Jetzt wird die Rosine auf die Zunge gelegt und erkundet und letztlich zerbissen. Das geht bei mir nicht so gut.

Dabei sollen wir uns vorstellen, dass die getrocknete Frucht einmal an einem Rebstock gewachsen ist, und wir sollen uns vorstellen, welche Menschen in dem Weinberg gearbeitet haben. Wie Wind und Wasser auf den Rebstock Einfluß genommen haben und die Sonne.

Spätesten an dieser Stelle kippt bei mir die Stimmung.

Ich stelle mir vor, wie und wer mein Bonbon hergestellt hat in riesigen Bottichen, Maschinen und mit chemischen Zutaten.

Was gäbe ich jetzt für eine Rosine!

Pilgern &Yoga verbinden

Anne Rose ,

Es war ein sehr bereicherndes Wochenende für mich. Vielen Dank noch einmal für deine tolle Vorbereitung und Begleitung. Ich habe mich zu jedem Zeitpunkt gut aufgehoben gefühlt. Im Rückblick ist auch die Begegnung mit dir, Monika und Frank besonders. So unterschiedliche Menschen und jeder wichtig auf seine Weise für mich. Ich denke noch viel an unsere gemeinsame Zeit und würde mich total über ein Nachtreffen freuen.

 

 

Manuela - Pilgern & Schreiben,

… erstmal vielen Dank für deine Überraschungspost dieses Fotobüchlein hat bei mir einen Ehrenplatz bekommen.

Ich fühlte mich direkt wieder mitten drin.

Ich habe an dem Wochenende kapiert, das ich meine Vergangenheit loslassen muss um mein weiteres Leben leben zu können. Auch kann ich heute mal nein sagen. Meine Freunde haben zwar zuerst blöd geschaut, aber sie finden es gut dass ich es mache.

Mittlerweile nehme ich mir auch mal eine Auszeit, dann gibt es nur mich und mein Hund.

Freunde meinen ich hätte mich positiv verändert, ich würde zufriedener wirken.  ( Sie müssen es ja wissen)

Ich kann so viel sagen, ich fühle mich leichter.

Hiermit möchte ich mich also nochmal bei Dir bedanken, Du hast mir von Anfang an ein freundschaftliches Gefühl vermittelt, so dass ich mich gut aufgehoben fühlte. Natürlich zählen auch die Anderen dazu, wir passten wirklich gut zusammen, danke an Alle.

 

Heike,

Ich kenne es ja bereits aus meiner Vergangenheit, wie verbunden man sich innerhalb kürzester Zeit mit gleichgesinnten Menschen fühlen kann.

Das habe ich auch an unserem Pilgerwochenende erlebt. Es war von Anfang an, als wir uns alle begrüßten, gleich eine absolut harmonische Stimmung mit einem tollen Zusammengehörigkeitsgefühl - das passte von Anfang an und hat sich mit allen Übungen und Erlebnissen immer mehr vertieft. Wir hatten in der gesamten Gruppe so herzliche und wertvolle Gespräche miteinander. Am Sonntag habe ich ziemliche Wehmut gespürt, dass diese schöne Zeit schon so schnell wieder vorüber war. Ich wäre gerne noch mit der ganzen Gruppe ein paar Tage weiter gegangen. Es war so ein herzlicher Umgang miteinander, das hat alle Erlebnisse noch mehr intensiviert. Ich bin glücklich, dass ich so eine innige und sehr bewusste Zeit mit euch allen verbringen durfte.

Ich persönlich habe absolut die Stille in der Natur genossen und das Abschalten von allen Verpflichtungen... ich hätte mich noch eine ganze Zeit so treiben lassen können - es war so eine herrliche Ruhe in mir!

Die Kirchenbesuche fand ich auch schön und absolutes Highlight war auch das Treffen zum Singen und Tanzen auf der Wiese mit dem Singcoach Mike und Michaela. Die Beiden waren auch so herzlich und lieb, das passte auch gleich vom ersten Moment an. Das hast du alles ganz toll arrangiert. Auch dafür noch meinen herzlichen Dank.

Es tut so unendlich gut, wenn man sich in der Natur bewegt und während dieser Zeit so ganz bei sich selbst ist.

Ich liebe das Bergische Land und deshalb war dort zu laufen noch ein ganz besonders großer Genuss für mich.

Deshalb konnte mir der Stress danach auch nicht so negativ zusetzen, denn durch die Erlebnisse und die getankte Ruhe und Kraft waren die Speicher gut aufgefüllt 🙂

Du machst das super mit deinem sozialen Engagement und ich freu mich, dass du mit dem Systemischen Berater nochmal einen ganz neuen Berufsweg einschlagen konntest, den du absolut verkörperst und super auslebst.

Ich wünsche dir weiterhin eine erfüllte und erfolgreiche Zeit und freu mich immer von dir zu lesen oder dich auch irgendwann wieder zu sehen.

Alles Gute euch bis dahin,

liebe Grüße

Silvia

 

Silvia - Neue Resilienzen Tour,