Newsletter 02_2022

Beratung & Pilgern – Stefan Höne

Pilgern mit Stefan Höne hat sich  weiterentwickelt zu Beratung & Pilgern – Stefan Höne.

Dank Dir und vielen Empfehlungen, ist meine Tätigkeit als Berater, Coach und Supervisor in den letzten zwei Jahren kontinuierlich gewachsen. Immer mehr Organisationen, wie Kitas und Seniorenheime, Vereine für das Ehrenamt und Einrichtungen für pflegende & helfende Teams suchen Unterstützung, um mit der steigenden Anforderungen in den Einrichtungen gut umzugehen und gesund zu bleiben.

Und das nicht nur In-House sondern, auch in der freien Natur auf Wander- und Jakobswegen mit Achtsamkeits- und Teamgeisttagen.

Auch das Pilger - Coaching hat sich fest etabliert und dafür bin ich meinen Kunden*innen besonders dankbar.

Pilgern bleibt und Beratung kommt hinzu. Ich nutze diesen wunderbaren Spirit auf Wander-& Jakobswegen um sich zu sortieren und zu entspannen.

 

 

Beratung & Pilgern - Stefan Höne

Beratung & Pilgern - Stefan Höne

Etwas Persönliches für Dich

Vielleicht habe ich Dir schon einmal von meiner Tante Irmgard, Schwester Maria Wilfried, eine Arensberger Dominikanernonne berichtet.

Sie arbeitete und lebte seit 1954 in verschiedenen Klöstern in Deutschland. Darunter im Dominikus Krankenhaus in Berlin, im Jugendhaus in Düsseldorf und in Wetten, wo sie fast 18 Jahre in einem Orden der Anbetung lebte. Die letzten Jahre in Oberhausen waren gezeichnet von einer starken dementiellen Veränderung.

Pilgern für Trauernde im Bergischen Land

Irmgard ist am 17. Januar 2022 gestorben, so wie sie gelebt hat. Ruhig, selbstbestimmt, in Frieden und begleitet durch liebe Menschen an ihrer Seite.

Wieso erzähle ich Dir das?

Wohl auch, da sie einige Eigenschaften und Fähigkeiten hatte, die mir sehr wertvoll sind.

Von ihren Pflegern und Mitschwestern wurde sie in den letzten Jahren „Sonnenschein“ genannt. Wenn ich sie in ihrem Kloster besuchte, fühlte ich mich genauso wie meine Frau Dörte, in ihrer Gegenwart ruhig & zufrieden.

Wie machte Sie das, frage ich mich heute?

Sie gab den Menschen einen Raum. Schon bei der Begrüßung wurde dieser Raum eröffnet:

“Wie schön das Du da bist“  oder bei Fremden „Wie schön Dich kennen zu lernen“  oder am Telefon“…Deine Stimme zu hören“.

Irmgard gab dir zuerst beide Hände und hielt sie einen Moment. Sie war dann ganz für das Gegenüber da: Präsent. Und wenn du ihr etwas erzähltest oder zeigtest sagte sie oft:

„ Das stimmt, …das ist etwas Neues, das ist Etwas was ich weitergeben kann.“

So begleitete Irmgard die Gespräche.

Je länger und besser ich sie kennenlernte, besonders in den letzten 10 Jahren, bemerkte ich ihre große Dankbarkeit. Über ihren bequemen Sessel, den Schrank und das Buch, das sie gerade las, freute sie sich sichtlich. Sie liebte die Natur, die Bäume und die Vögel, die sie gerne beobachtete.

Sie beschenkte die Menschen, denen sie begegnete mit Freude am Leben. Sie war auf eine Art unscheinbar und gleichzeitig präsent. Gerade daraus entwickelte sie eine Strahlkraft, die vielen in ihrem Umfeld Kraft und Mut gab.

Nach ihrem Tod, durfte ich mir einige Andenken mitnehmen. Eine Schachtel mit Bildern, die von ihrem Leben, ihren nahen Freunden und ihrer Familie erzählten.

Sie hatte sprichwörtlich einen Koffer voll Gepäck – nicht viel mehr, als in einen Rucksack für den Pilgerweg passt. Und das für ihren 88 Jahre langen Lebensweg.

Auch ein Impuls für Dich?

Elf tage Langsamkeit und Ruhe vom Somportpass nach Puenta la Reina in Navarra-Spanien.

Am 8.- 20. Mai 2022 sind wir auf dem Camino Aragonese, um das wesentliche im Leben in den Blick zu nehmen. Der 183 km lange Aragonische Jakobsweg von Puerto de Somport, dem Grenzpass zwischen Frankreich und Spanien, ist ein landschaftlich und kunsthistorisch reizvoller und selten begangener Jakobsweg. Er folgt weitgehend dem Rio Aragon. Wir starten in den Bergwelten der Pyrenäen auf 1632 m.

Camino bei Izco

Für diese Reise musst Du kein Christ sein oder Vorkenntnisse besitzen. Eine gewisse Offenheit sich mit spirituellen Themen auseinander zu setzten ist aber Voraussetzung. Ich begleite Deinen Weg mit ganzheitlichen Impulsen, Meditationen und Einheiten aus dem systemischen Coaching.

Zu Deiner Pilgerreise...

Möchtest Du mitkommen?

Melde Dich gerne, wenn Du Dich angesprochen fühlst!

Vom 4.- 7. August 2022 sind wir  per Fahrrad fünf Tage auf der Kloster Garten Route.

...für alle, die mal einen Gang runterschalten und sich eine Auszeit im Dreiklang von stimmungsvollen Landschaftseindrücken, vielfältigem Klosterleben und spirituellen Impulsen gönnen möchten.

Die 315 km lange „Kloster-Garten-Route“ verbindet mehr als nur Klöster und ihre Gärten miteinander.

Marienmünster (c)patrickpantzeimages, Kulturland Kreis Höxter

Sie ist gleichzeitig eine Einladung, einen Gang runterzuschalten, innezuhalten und weiterzufahren, Abstand zum Alltag zu gewinnen und einzutauchen in eine andere Welt. Außergewöhnliche Kloster-Orte – von der kleinen klösterlichen Gemeinschaft bis zum Bischofssitz, von der Klosterruine bis zum Weltkulturerbe – bilden den Rahmen für diese Pilgerreise durch das Weserbergland und den Teutoburger Wald. Auf fünf Etappen, die jeweils zwischen 52 und 67 km lang sind, bleibt genügend Zeit für die Besichtigung der Klöster, Gespräche, eine kleine entspannende Einheit am Abend und natürlich gutes und stärkendes Essen.

Diese Pilgerreise ist NEU in meinen Programm und ich freue mich, mit Dir schöne neue Erfahrungen & Erkenntnisse zu sammeln. Zu Deiner Pilgerreise...

Vielen Dank  für Dein Lesen!

Ich  freue mich von Dir zu hören.

Buen Camino

Stefan

Beratung & Pilgern

Stefan Höne • Hindenburgstraße 43 • 51688 Wipperfürth

Du möchtest keine Newsletter mehr erhalten? Klicke hier für die Abbestellung

info[at]stefanhoene.de • www.stefanhoene.de  • 0152 319 62605

Kontaktformular / Newsletter

Impressum

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben